Anfhart

Home » Anfhart

Die Geschichte von Bellaria Igea Marina
bellaria

Bellaria Igea Marina liegt im Norden von Rimini. Die Stadt ist eine der bekanntesten Badeorte an der Adria, nicht nur dank ihrer 7 km langen Küste mit feinem Sand, sondern auch dank der Stadt selbst, die den Touristen zahlreiche Dienste und Gastlichkeit bietet: Sportzentren, Wellness-Zentren und die Natur mit ihren Hügeln und dem Meer. Der Name Bellaria taucht zum ersten Mal in einem Dokument im Jahr 1359 als Name eines befestigten Bauernhofs, in der Nähe der Kirche Santa Margherita, nahe der Mündung des Flusses Uso auf. Die Stadt wurde von verschiedenen Händen erobert, einschließlich von der Familie Malatesta: heute behält sie nur die Erinnerung im Namen des Ortes („Castèl“).
Das Stadtzentrum hat eine Fußgängerzone (“Insel der Platani”) mit wertvollen Blumenbeeten in der Stadtmitte von Bellaria, wo Sie entspannt spazieren gehen können und einen Blick in die Boutiquen, kleinen lokalen Läden, Pubs, Bars und Bäckereien, Restaurants, Spielhallen werfen können.
Am Anfang des ’900 hatte Vittorio Belli, ein Arzt aus Rimini, der aus einer Familie von Bauern und Geschäftsmännern stammte, ein rational angeordnetes Feriendorf mitten im Grünen eines Pinienwaldes (Kieferwaldes) konzipiert, wo er selbst tausende von Pinienkernen (Kiefern) besät hatte. Er gab diesem Feriendorf den Namen der Göttin Hygeia, der Tochter von Asklepios, im Kiefernwald zwischen dem Fluss Uso und der Stadt “Torre Pedrera”. “Marina” wurde mit dem Namen Hygeia verbunden, als die Kinderferienlager im Sommer eingerichtet wurden.

Natur und Parks

parco-del-gelsoDer Gelso Park ist einer der größten grünen Lungen, die man in den Städten an der Adria Küste treffen kann. Der Name stammt aus dem gleichnamigen See, der fast in der Mitte des Parks liegt, wo Sie in das üppige Grüne entspannen und zu Fuß in den thematischen Gebieten spazieren gehen können, wie z. B. im Schmetterlingsgarten oder auf dem Spielplatz, im neuen Jurassic Park, wo die prähistorischen Zeiten mit einigen Manufakturen aus Glasfasern wiedergegeben werden. Das ist ein beliebter Zielort für Erwachsene und Kinder geworden, seien sie nun Bewohner oder Touristen. Der Gelso Park ist auch der ideale Ort zum Entspannen, beim Angeln, Jogging oder Walking im Schatten der Vegetation und am kühlen See.
Der Pavese Park, der sich weiter südlicher befindet, ist ein Ort besonderer Faszination, weil er am Strand sehr nahe liegt, und regelmäßig Partys und Events dort organisiert werden. Direkt am Strand vor dem Pavese Park finden fabelhafte Konzerte in den Sommerabenden statt, die vom Lokal Beky Bay organisiert werden, dem Herzen der Unterhaltung, das junge Leute aus allen Teilen der Romagna anzieht.

Der Hafen
portoDer Hafen ist einer der lebendigsten Orte in Bellaria von gestern und heute. Seit dem Ende des neunzehnten Jahrhunderts lag ein Dorf von Häusern auf der linken Seite des Mundes des Flusses Uso; sie waren von Fischern bewohnte Hütten, die ihre Boote im Fluss anlegten, so dass der Fluss eine Art Hafen wurde. Es handelte sich von Rettungsbooten, Paddelbooten und Fischerbooten, kleinen Segelbooten, Ruderbooten, die für das Grundfischen nahe der Küste verwendet wurden. Nicht immer gelang es ihnen jedoch, zu segeln oder zurückzukehren, weil die Tiefe zu niedrig und gefährlich in rauer See war. Das war der Grund für eine mehrjährige Forderung der Marine von Bellaria.
Für den Aalfang fand eine echte Herbst Migration auf das Po Delta statt, wo die Männer Monate lang in Hütten aus Holz und Stroh verbrachten. Die Jüngsten und die Ältesten praktizierten mit guter Saison das Angelfischen, sie benutzten ein aus dem Boot gespanntes Netz und sie zogen es mit ihren Armen bis zur Küste. Schließlich brachten die Fischweiber mit dem Fahrrad die Fische in die Dörfer und Häuser des Hinterlands mit, die oft mit landwirtschaftlichen Produkten verwechselt wurden. Der Fischfang in Bellaria hat nie aufgehört, obwohl der mit vielen Einrichtungen verbesserte Hafen das Anlegen von größeren Schiffen wie in Rimini und Cesenatico nicht erlaubte.  Heute sind die Fischereifacharbeiter ca. 200 zu  Genossenschaften gesammelt.
Durch innovative Techniken widmen sie sich dem Schleppnetz, dem Fischen von Muscheln, den Kiemennetzen, den Trammelnetzen, der Fischfalle für den Fang von Tintenfischen, mit Körben für den Fang von Meeresschnecken, mit cugulli oder bertòvelli (Reusen) für den Aalfang, oder der Zucht von Muscheln und Austern. Darüber hinaus wird der Ruf der Fischhändler in den Straßen des Landes manchmal gehört, aber der Verkauf der meisten Produkte findet heutzutage in den Supermärkten statt.
Das rote Haus
casa-rossaDas Rote Haus, das ehemalige Sommerhaus des Schriftstellers Alfredo Panzini, steht auf einer Sanddüne, und aus seinen Fenstern konnte man einmal das Meer und die Hügel der Romagna sehen. Heute liegt es zwischen der Eisenbahn und dem Park und vielen Gebäuden herum. Das ist die Villa – im Jahr 1909 gekauft – wo der Schriftsteller Alfredo (Senigallia 1863-Rom 1939) viele Jahre mit seiner Familie vor allem im Sommer verbrachte, so dass das Haus zu einem Treffpunkt für Freunde und Schriftsteller und für Panzini zu einem privilegierten Beobachtungspunkt jener ländliche Welt, die in seine Erzählungen einmündete, wurde. Das rote Haus blieb lange stillgelegt, bis eine große Restaurierung und eine außergewöhnliche Ausstattung sie seit 2007 wieder öffnen konnte.

Im Stil der Nouveau Art gebaut sind das Haus Decken und die Wände der Räume mit dem “trockenen” Jugendstil und Art Deco dekoriert worden. Heute haben wir endlich die vollständigen Bedingungen für den Schutz, die Erhaltung und die Verbesserung des literarischen Erbes von Panzini erreicht,  mit einem umfangreichen Engagement für die Archivierung, die  Bewahrung, die Erforschung und die kulturelle Planung im Zusammenhang mit den territorialen Behörden.

Der Eingang empfängt die Besucher mit einigen Segeln, die eine Handschrift zeigen: „Greife den Wind in der Unermesslichkeit des Gedächtnis“. Man findet das berühmte Fahrrad – Opel- La Laterne von Diogene und die Ausflüge in die Natur. Im Obergeschoss befindet sich das Schlafzimmer mit den Nachttischen, dem Schrank und dem Sessel. Es gibt ein Badezimmer, eine raffinierte und intelligente Wiedergabe, und ein Arbeitszimmer: heute ein Ausstellungsraum mit den Schreibtischschubladen und vielen Handschriften.

Der Sarazenenturm
torre-saracena

Innerhalb des Turms, der im 17. Jahrhundert von Fischern gebaut wurde, können Sie die herrliche malakologischen Sammlung  und das Papiergeld bewundern.
Nach den Invasionen und Plünderungen der türkischen Piraten in den letzten Jahren des sechzehnten Jahrhunderts beschloss der Kirchenstaat schließlich, eine Reihe von Türmen entlang des Yachthafens, von Tavollo bis Bellaria, zu bauen, um die Bewohner der Küste zu verteidigen. Innerhalb der Türme, die damals hoch auf den Dünen und am Strand standen, lag eine Garnison von fünf Soldaten und einem Kommandanten, mit “Musketen, Mörtel, Pulver und Sicherungen“ ausgestattet.

Beim Klang der Glocke, im Falle einer Gefahr, konnten sich die Bewohner hinein flüchten und sich für die Verteidigung organisieren. Der Turm von Bellaria wurde 1673 von der Apostolischen Kammer innerhalb des Festungsplans an der Küste gebaut; er blieb der einzige Turm mit seinen Original-Charakteren mit seinen gewölbten Dreistöcken und mit einer Wendeltreppe. Im Laufe der Zeit wurde die Funktion der Türme transformiert, um die  Quarantäne der “verdächtigen Leute auf Infektion” zu empfangen, die vom Meer für ihre Handelsverkehr und vor allem aus Genua” für die Überwachung gegen die Schmuggler kamen. Vor kurzem hat der Turm von Bellaria die Guardia di Finanza (Finanzpolizei) empfangen.

Das Muschel Museum
museo-conchiglie

In den oberen Etagen des Gebäudes befindet sich die eingerichtete malakologische Kollektion mit den Überresten zum Teil aus der Sammlung „Desideri di Roma“, von der Stadt Bellaria, gekauft und bestellt vom Institut für Zoologie der Universität von Bologna. Sie sollen das Museum unbedingt besuchen, weil eine große Anzahl von Muscheln, Weichtieren, Skeletten mariner Organismen Madreporaria, Stachelhäutern, Krebstieren, Muscheln von Schildkröten dort gesammelt wurden, die Sie live bewundern können. Zu den wichtigsten Beispielen gehören einige Nautilus Indischen Ozean Tritonis, große Rollen, Perlenaustern und die raren für die Inkubation der Eier verwendete Raumschiffe. Das Museum empfängt eine umfangreiche Reihe von Muscheln und Weichtieren und eine Sammlung von Skeletten mariner Organismen.

Karte

Hotel Meritime via Pinzon 104, 47814 Bellaria Igea Marina (RN)
Tel. 0541.331750 Fax 0541.331145 e-mail:info@hotelmeritime.com
P.IVA 02124860400

Wie Sie uns erreichen

Mit dem Auto Autobahn A 14 Ausfahrt Rimini Nord, Richtung Bellaria Igea Marina. An der Strandpromenade vor dem Strandbad Romolo N 64 werden Sie unser Hotel finden.
Mit dem Zug Linie Rimini-Ravenna, Haltestelle Bellaria, das Hotel befindet sich ca. 1000 Mt. von beiden Haltestellen. Oder Sie können in Rimini Zentrale aussteigen, dann nehmen Sie den Linienbus N. 4 Richtung San Mauro Mare (jede 20 Min. ca.) gegenüber den Bahnhof und an der Haltestelle N. 42 (die nur 100 Mt. vom Hotel entfernt ist) aussteigen.
Mit dem Flugzeug Rimini Flughafen (18 km.) für die Reisen nach Rom, Mailand Malpensa und London oder Bologna Flughafen (110 km.) für andere Linien. Während des Sommers sind Charter Linien von Frankfurt und anderen Orten verfügbar.